Ist fructis wirklich Krebserregend?

Selim Ender

Nein. Ich sage auch: Haben Sie irgendwelche Allergien? Die Leute fragen mich nach Allergien. Aber wenn Sie in der wissenschaftlichen Literatur über die Inhaltsstoffe von Shampoos nachsehen, werden Sie sehen, dass die Shampoos tatsächlich eine Menge Antioxidantien enthalten. Tatsächlich enthalten die meisten Shampoos mehr Antioxidantien als Chemikalien. Wenn Sie Krebs vermeiden wollen, müssen Sie die Produkte vermeiden, die Sie nicht in einem Geschäft kaufen dürfen. Aber es gibt immer noch Produkte, die man verwenden kann, wenn man über die Inhaltsstoffe Bescheid weiß.

Die Antioxidantien

Die Inhaltsstoffe von Shampoos werden normalerweise entweder als natürlich oder synthetisch aufgeführt, aber sie sind immer natürlich. Sie sind die Inhaltsstoffe, die verwendet werden, um sie zu konservieren und die Oxidation zu verhindern, und es ist ihre Fähigkeit, die Chemikalien im Shampoo sicher für den Körper zu halten, die ihnen ihre Kraft gibt.

Die Inhaltsstoffe, die in Shampoos gefunden werden, sind die folgenden: 1. Zitronensäure - In den meisten Shampoos wird die Zitronensäure verwendet, um die wasserlöslichen Bestandteile zu erhalten (und um einen schönen sauren Conditioner zu schaffen) sowie die alkalischen Elemente (die das Shampoo dabei hilft, die säureerhaltenden Elemente abzubauen). Das Hauptproblem von Zitronensäure ist, dass sie zu Hautirritationen führen kann. 2. Benzyl Benzoat - Benzyl Benzoat ist ein bekannter Reizstoff. Damit ist es mit Sicherheit sinnvoller als Amla Shampoo. 3. Buttersäure - Buttersäure ist ein starkes Konservierungsmittel für die wasserlöslichen Elemente. Es ist auch eines der wichtigen Elemente, das hilft, den pH-Wert innerhalb des empfohlenen Bereichs zu halten. Die Hauptverwendung dieses Konservierungsmittels ist die Behandlung von einigen Arten von Wunden und es wird auch zur Konservierung von Lebensmitteln wie Obst und Gemüse verwendet. 4. Zitronensäure (Clinoxetin) - Cetylhexanoat ist der Hauptbestandteil, der die vorteilhafte antibakterielle Aktivität liefert. Elvital Shampoo, gut oder schlecht? Es ist auch der Hauptwirkstoff einer Vielzahl von antiinfektiösen und entzündungshemmenden Cremes. 5. Milchsäure (Lactobacillus Acidophilus) - Milchsäure ist eine natürliche Substanz, die die Basis von Proteinen bildet. Es ist in einer Reihe von Obst und Gemüse wie Spinat, Brokkoli, Kohl, Gurke, Tomaten, Wassermelone und anderen Blattgemüsen enthalten. Es ist sehr nützlich, um Bakterien zu entfernen und die gesunden und starken Bakterien in Schach zu halten. 6. Mizellare antimykotische Glykoside (Lactobacillus Casei) - Wie der Name schon sagt, sind diese Bakterien in der Lage, ihren eigenen Schutzschleim zu bilden, um die Bakterien, die eine Krankheit verursachen, zu zerstören. Sie helfen auch, tote oder beschädigte Haut und Haare zu entfernen. Mizellare Antimykotika-Glykoside sind bekannt dafür, dass sie bei Hautkrebs, Asthma, Ekzemen, Dermatitis, Pilzinfektionen und anderen Hautproblemen helfen. In der Tat, einige Leute verwenden sie, um eine Hautcreme zu machen, so dass die Wirksamkeit auch höher ist. 7. Hydroxyethylcellulose (HEC) - Eine wasserlösliche Faser, HEC wird auch in der Kosmetik verwendet. Es gibt eine Reihe von Inhaltsstoffen in HEC, die helfen, Akne zu verhindern und die Haut glatt aussehen und sich glatt anfühlen zu lassen. 8. Biosaccharide und Polymere - Biosaccharide und Polymere sind die Komponenten, aus denen Kosmetikprodukte bestehen. Sie werden hauptsächlich aus Zellulose, Maisstärke, Maissirup und Gelatine hergestellt. 9. Aminosäuren - Eine Liste von vielen der vielen verschiedenen Arten von Inhaltsstoffen in der Kosmetik. Zu den Aminosäuren gehören Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralien und andere Inhaltsstoffe. 10. Vitamin A - Vitamin A ist eine Form von Vitamin A, das ein wasserlösliches, farbloses, wasserlösliches Vitamin ist. 11. Vitamine - Dies ist ein Überbegriff für Vitamine, die mehr als einen Typ haben. Sie sind die am häufigsten genannten. Dazu gehören Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K, Vitamin A, Vitamin C, sowie die Vitamine A und E. 12. Biotin - Dies ist eine synthetische Form von Vitamin B